Etwas Geschichte...

Am 1. September 2001 startete die Evangelische Grundschule Frankfurt (Oder) als einzügige Grundschule mit einer ersten Klasse. Während der feierlichen Eröffnung in der Kapelle des Wichernheimes erklärte der Vorsitzende des Trägervereines Pfarrer Dr. Zehner vor den 18 Erstklässlern mit ihren beiden Lehrerinnen, ihren Eltern und vielen Gästen: "Die Evangelische Grundschule Frankfurt (Oder) ist eröffnet".
 
Am 24. August 2002 wurde anläßlich der zweiten Einschulung einer ersten Klasse das Schulgebäude in der Luisenstraße 25d eingeweiht.
 
Am 16. August 2003 fand die Einschulung zwei neuer erster Klassen in St. Georg  statt.
 
7. August 2004: Wiederum Einschulung zweier erster Klassen mit Festgottesdienst in St. Georg.
 
Im August 2006 erfolgte die Übergabe der Trägerschaft an die Schulstiftung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz.

Seit Beginn des Schuljahres 2010/2011 ist die Evangelische Grundschule Frankfurt (Oder) eine "Verlässliche Halbtagsgrundschule".

Seit dem 1. August 2011 gehört der Hort zur Schulstiftung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz.  Somit sind Schule und Hort in einer Trägerschaft. 

Ausblick: Wir bauen: ab Herbst 2015 werden Schule und Hort gemeinsam an einem Standort, in der Luisenstrasse 25d im rekonstruierten und erweiterten Schulgebäude sein. Die Märkische Oderzeitung berichtete über das Projekt. Hier kann man nachlesen: MOZ-Schulanbau

Mit Beginn des Schuljahres 2014/2015 sind wir komplett zweizügig und beschulen zwölf Klassen.