Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

1. Schulschachmeisterschaft der Evangelischen Grundschule Frankfurt (Oder)

Am 12. September 2018 nahmen 37 Schach spielende Kinder teil und ermittelten in drei Gruppen (1./2. Klasse, 3./4. Klasse und 5./6. Klasse) erstmals ihre Meister. Gespielt wurde drei Stunden lang im Hort der Schule um die Siegerpokale und Urkunden für die Bestplatzierten. Kristine Pews, die Leiterin der Arbeitsgemeinschaft an der Schule sorgte mit Unterstützung des Schiedsrichters Thomas Noack für einen reibungslosen Ablauf. Den vier Mitgliedern des USC Viadrina sowie den Teilnehmern der Schulschach-

Arbeitsgemeinschaft kam eine Favoritenrolle zu. In der kleinsten Gruppe kämpften acht Schüler der ersten und zweiten Klasse um die Plätze. Leopold Vandrée siegte mit sieben Punkten aus sieben Partien und seine Spielstärke wurde auch dadurch deutlich, dass die zweitplatzierte Paula Steinkamp zwei Punkte hinter ihm die Ziellinie überschritt. Dritter wurde Sulaiman Johar mit 3.5 Punkten. Ebenso viele Punkte erspielte sich Hugo Theodor Kaiser; hier musste die Zweitwertung zugunsten von Sulaiman Johar entscheiden. Ebenso dominant wie Leopold Vandrée war bei den Schülern der dritten und vierten Klasse Pauline Pohland (USC Viadrina). Auch sie gewann mit 100 % der möglichen Punkte und verwies dabei ihren Vereinskameraden Konstantin Kühn mit einem Punkt Abstand auf Rang zwei. Im Kampf um den Bronzeplatz setzte sich Lennart Lamprecht mit 4 Punkten gegen den punktgleichen Joachim Müller durch. Auch hier entschied die zweite Wertung. Mit achtzehn Schülern war es die größte Gruppe. Elf Mitspieler nahmen den Kampf bei den Fünf- und Sechstklässlern auf. Der Sieger Robert Steinkamp musste sich nur ein Mal geschlagen geben und verwies die punktgleichen Karl Marschmeyer und Jan Pielichowski mit einem Punkt Abstand auf die Plätze. Wie könnte es anders sein: auch hier musste die Zweitwertung zu Rate gezogen werden. Die Schulleitung, Anke Adolph und Nicole Rohmann, ermöglichte es, die Siegerehrung nicht nur vor allen Schülern der Schule, sondern auch in Anwesenheit der Lehrerschaft und fast aller Erzieher in der Mensa der Schule vorzunehmen. Vielen Dank dafür. Auch neun Mädchen beteiligten sich am Turnier und Kristine Pews hob dies auch dadurch hervor, dass alle auf die Bühne gebeten wurden und von ihr eine gelbe Rose erzielten. Die Mädchen überreichten den Bestplatzierten die Pokale, Urkunden und gelben Rosen. Die Schulleitung bedankte sich bei Kristine Pews mit einem Blumenstrauß und bei den Helfern. Zum Schluss wurden alle Teilnehmer zum Gruppenfoto auf die Bühne geholt. Nicole Rohmann deutete bereits an, dass es nicht die letzte Meisterschaft an der Evangelischen Grundschule Frankfurt (Oder) war.
Norbert Heymann