Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Evangelische Grundschule bei der Schulschach-Landesmeisterschaft

Am 09.03.2019 ging es für die Mannschaft der evangelischen Grundschule Frankfurt (Oder) zum dritten Mal zur Brandenburgischen Schulschachmeisterschaft in Fredersdorf. Mit Pauline Pohland und Konstantin Kühn kamen zwei „alte Hasen“ an den ersten Brettern zum Einsatz. Joachim Müller, Max Oramus und Julius Pilz waren zum ersten Mal dabei und die Aufregung riesig.

Ziel war es, den 15. Platz des Vorjahres zu verbessern und uns in dem Feld der 26 teilnehmenden Mannschaften gut zu behaupten.

In der ersten Runde kam Max als erster kampflos zu seinem Punkt. Das war ein Ansporn für die vorderen Bretter, an denen alle unsere Partien souverän gewonnen wurden. Dieses überzeugende Ergebnis verschaffte uns mit der Grundschule Rehfelde, dem amtierenden Landesmeister einen  starken Gegner. Julius, der erst seit kurzem beim Schach dabei ist, musste schnell die Überlegenheit seines Gegners anerkennen. Konstantin stand schon auf Verlust, konnte aber mit etwas Glück seinem Gegner einen halben Punkt abtrotzen. Paulines Kampfgeist reichte leider nicht zum Sieg, dafür hatte Joachim mit Cleverness am Ende der Partie einen Punkt in der Tasche. In der dritten Runde war die Grundschule Eisenhart aus Potsdam ein ersatzgeschwächter Gegner. Max und Joachim hatten keinen Gegner, so dass es schnell 2:0 stand. Pauline und Konstantin machten dann schnell den 4:0-Sieg klar.

In der 4. Runde erwartete uns die Grundschule Hohen Neuendorf, ein unbekannter Gegner. Julius ließ sein ganzes Talent aufblitzen und setzte seinen Gegner geschickt Schachmatt. Joachim und Konstantin erspielten sich verdiente Siege und alle fieberten bei Pauline mit. In aussichtsreicher Stellung unterlief ihr ein Fehler, am Ende ein 3:1 für uns. In der 5. Runde war die zweite Mannschaft der Grundschule Panketal ein machbarer Gegner. Max konnte endlich gegen einen richtigen Gegner sein Können beweisen und brachte uns in Führung. Auch die anderen verschafften sich Vorteile, wieder ein 4:0-Sieg. In der Tabelle standen wir zwischenzeitlich auf dem zweiten Rang, euphorisch ging es in die nächste Runde. Nun war klar, dass es ab sofort keine leichten Gegner mehr geben würde.

Dies zeigte uns der spätere Landesmeister DaVinciCampus Nauen in aller Deutlichkeit. Joachim war der einzige, der eine Chance auf einen Punkt hatte. Am Ende fehlte ihm das Glück, so dass es eine herbe 0:4 Niederlage setzte. In der letzten Runde sollte noch die letzte Chance auf einen Medaillenplatz genutzt werden gegen die Grundschule Am Rollberg Bernau. Leider waren bei Max und Konstantin die Akkus leer, so dass wir schnell mit 2 Punkten im Rückstand lagen. Joachim nahm das Remisangebot seines Gegners an, womit die Niederlage besiegelt war. Pauline konnte ihre Partie gewinnen und hielt so die Niederlage in Grenzen.

Am Ende freuten wir uns über einen sehr guten 7. Platz, 8 Mannschaftspunkte und eine tolle Mannschaftsleistung zu der Pauline 4 Punkte, Konstantin 4,5 Punkte, Joachim 5,5 Punkte, Max 3 Punkte (aus 4 Partien) und Julius 1 Punkt (aus 3 Partien), beigetragen haben.

Marion Kühn