Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Bronze für die evangelische Grundschule Frankfurt (Oder)

Die Evangelische Grundschule Frankfurt (Oder) trat dieses Jahr zum vierten Mal bei den Brandenburgischen Schulschachmeisterschaften an. Kurzfristig fielen uns ein Spieler und ein Fahrer aus. Friederike Hammann sprang ganz kurzfristig am 3.Brett ein, obwohl sie erst seit ein paar Wochen Schach spielt. Auch für unseren Zweitklässler Max Leonhardt war es das erste große Schachturnier. Max Oramus und Konstantin Kühn sind schon turniererfahren und sollten uns an den beiden ersten Brettern die Punkte sichern.


Mit 2 Mannschaftssiegen starteten wir richtig gut in das Turnier. In der 3. Runde erwartete uns der spätere Landesmeister. Hier wurde bis zuletzt gekämpft und ein tolles 2:2 erreicht. Das gleiche Ergebnis erzielten wir gegen die Europaschule Falkensee I und die Grundschule Schönow Bernau. So war der Zwischenstand nach der 5. Runde ein sehr guter 7.Platz, unsere Platzierung aus dem Vorjahr. In der 6. Runde hatte die Mannschaft mit der Waldschule Hohen-Neuendorf einen machbaren Gegner, welcher auch ziemlich schnell mit 3:1 nach Hause geschickt wurde. Nun fand sich die Mannschaft plötzlich auf einem völlig unerwarteten 3. Platz wieder. Jetzt wurde uns bewusst, dass wir diesmal ganz vorne mitspielen würden. An Tisch 1 erwartete uns der Tabellenführer, die Astrid-Lindgren-Schule aus Falkenberg. Max Oramus machte kurzen Prozess mit seinem Gegner. Friederike musste schnell gegen den übermächtigen Gegner die Segel streichen. Unser Mannschaftskapitän Konstantin erkämpfte souverän eine Figur nach der anderen und gewann seine Partie. Dann drückten alle für Max Leonhardt die Daumen. Auch dieser ließ nichts anbrennen und sicherte uns den unerwarteten Mannschaftssieg. Das bedeutete auf jeden Fall eine vordere Platzierung. Langes Warten bis zur Siegerehrung strapazierten noch einmal die Nerven der Kinder und Betreuer. Dann war klar, dass es zur Bronzemedaille und damit der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft gereicht hat. Max O., Konstantin und Max L. gehörten mit 6 Punkten aus 7 Runden zu den Brettbesten. Die Mannschaft erzielte 11-3 Mannschaftspunkte und keine Runde wurde verloren!


Ein großartiger Erfolg, der auf die tolle Arbeit von Kristine Pews zurückzuführen ist. Unterstützt wurden wir wieder vom Förderverein der Schule. Vielen Dank dafür.