Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Virtueller Tag der offenen Tür

Liebe Leser*Innen, im normalen Regelbetrieb unserer Schule findet im Oktober alljährlich der Tag der offenen Tür statt. Für uns ins dieser Tag immer sehr aufregend und besonders, da neben interessierten Besuchern und Eltern auch unsere Ehemaligen sich zu Klassentreffen bei uns versammeln und eine schöne Zeit mit uns haben. Leider ist das in diesem Jahr coronabedingt nicht möglich. Deshalb wird es im November einen virtuellen Tag der offenen Tür auf unserer Homepage geben, den wir intensiv vorbereiten. Ab Mitte November stellen wir Ihnen online unsere Schule und unseren Hort vor.  Fragen, die sich dabei für Sie ergeben, beantworten wir Ihnen gern in einer individuellen Fragestunde, die wir nach vorheriger Anmeldung im Sekretariat anbieten. Diese Termine erfahren Sie zusammen mit... Mehr...

Wo fängt der Himmel an und wie sieht er aus?

Genau diese Frage stellen sich die Jünger*innen 40 Tage nach Ostern. Jesus war vom Tod auferstanden und zurück zu seinen Freunden gekehrt. Gemeinsam konnten sie noch einmal essen, lachen und reden. Sie sprachen über ihre Ängste, Nöte und Sorgen, Jesus hörte ihnen zu und machte ihnen Mut. Er versprach ihnen, dass alle Krankheit, Ängste und Sorgen bei Gott ein Ende haben und dort Frieden für alle herrscht. Als die Jünger*innen eine genaue Vorstellung davon hatten, wie es wohl bei Gott sei, verabschiedete sich Jesus und fuhr auf in den Himmel. Liebe Schulgemeinde, auch wir kennen, wie die Jünger*innen damals, Sorgen, Ängste und Nöte. Gut, dass das bei Gott im Himmel ein Ende hat. Unsere Schüler*innen haben in den vergangenen Wochen über Ängste und Nöte nachgedacht und erforscht, wie... Mehr...

Hoffnungssteine - Kunst im Homeschooling

Eine Kreativaufgabe gab es in der vergangenen Schulwoche in der Klasse 3b. Die Schüler*Innen haben sich in Kunst mit Hoffnungssymbolen beschäftigt und Hoffnungssteine bemalt. Johannes schreibt zu seinem Hoffnungsstein: Ich habe als Hoffnungssymbol den Leuchtturm genommen, weil Licht für mich ein Symbol der Hoffnungs ist und der Leuchtturm Licht ausstrahlt. Früher hat der Leuchtturm Schiffe gerettet, wenn es neblig oder dunkel war, dass sie wussten, wo sie waren. Sophie schreibt zu ihrem Hoffnungsstein: Regenbogen - Am Ende der Geschichte Arche Noah gibt Gott das Versprechen: "es soll nie wieder eine große Flut geben!" Und als Zeichen dafr schickte Gott den Regenbogen. Fisch - Als Zeichen für die Gemeinschaft (Symbol der Christen und für die Schule, die ich... Mehr...

Bronze für die evangelische Grundschule Frankfurt (Oder)

Die Evangelische Grundschule Frankfurt (Oder) trat dieses Jahr zum vierten Mal bei den Brandenburgischen Schulschachmeisterschaften an. Kurzfristig fielen uns ein Spieler und ein Fahrer aus. Friederike Hammann sprang ganz kurzfristig am 3.Brett ein, obwohl sie erst seit ein paar Wochen Schach spielt. Auch für unseren Zweitklässler Max Leonhardt war es das erste große Schachturnier. Max Oramus und Konstantin Kühn sind schon turniererfahren und sollten uns an den beiden ersten Brettern die Punkte sichern. Mit 2 Mannschaftssiegen starteten wir richtig gut in das Turnier. In der 3. Runde erwartete uns der spätere Landesmeister. Hier wurde bis zuletzt gekämpft und ein tolles 2:2 erreicht. Das gleiche Ergebnis erzielten wir gegen die Europaschule Falkensee I und die Grundschule Schönow Bernau.... Mehr...

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Familie Loichen für den musikalischen Gruß.